Fellschals und -kragen

 Das schöne Haarkleid des Tibetlamms

 

„Die schönste Art, das Haarkleid eines Tibetlamms zu würdigen“ meinte einmal ein Freund, den ich nach seiner Meinung fragte.

  

Und tatsächlich kenne ich keine Faser, die sich so entzückend in ihre ursprüngliche Korkenzieherform emporkringeln kann. Sie straft mit ihrer Weichheit jede(n) Lügen straft die meint, sie vertrage keine Wolle am Hals.

 

Das hat mich letztlich überzeugt, Fellschals und -kragen zu entwerfen. Es folgten viele Färbe-Experimente und einiges an Lehrgeld bis ich Ein- oder Mehrfachfärbungen stabil genug fixieren konnte, ohne dass das Leder verhärtet.

 

 

 

Aussergewöhliche Farbverläufe

 

Durch spezielle Rezepturen und Färbemethoden erhalten die Fellschals einen Farbverlauf, der sich sehr deutlich von herkömmlichen Färbungen unterscheidet.

 

 

Mit einer Kragenvariante von 70 cm und  einem per Hand angenähten speziellen verschluss  kann der Schal je nach gewünschtem Fall im Nacken oder Vorn geschlossen werden. In der langem Variante von 140 cm legt sich der Schal schmeichelnd über die Schulter oder kann als Loop getragen werden.

 

Maschinenwaschbar im Wollwaschgang. Feucht von beiden Seiten hängend getrocknet erhalten die Fellschals wieder ihren unvergleichlichen Fall.

 

 

Exklusive Unikate 

 

Die Mehrfachfärbungen dokumentiere ich bewusst nicht, so dass der exklusive Charakter von Kleinserien erhalten bleibt.