Textilkunst

Gemeinschaftsausstelllung

30.6.-11.7.2022

DASEIN – FRAUSEIN

Drei Blicke auf die Weiblichkeit

 

Nicole Lindau – Textile Verbindungen

Elisa Rivera – Malerei, Fotografie, Video

Monika Funk – Figurenbau aus Draht und Papier

 

Was ist das Besondere, das Feminine, das Weibliche, wenn wir als Frauen gestalten?

Drei Frauen zeigen ihre Assoziationen in Fotografien und Malereien, Figuren, Geweben und Texten.

 

Elisa Rivera fotografiert mit den Augen einer Malerin. Ihr Thema ist die Natur, am liebsten dort, wo sich ihre Schönheit und ihre Poesie erst auf den zweiten Blick offenbaren: in Zwischenräumen, im Ödland, im Kleinen.

Ihre Bildgruppe "Natur in Frankfurt. Ein subtiler Blick" beschäftigt sie gerade sehr.

www.elisa-rivera.com

 

Monika Funk baut überwiegend Frauen-Figuren aus Draht und Papier, erzählt Geschichten, macht sichtbar, lässt Raum Eigenes zu erspüren, sich zu erinnern. Das gestalterische Tun ist für sie ein Spiel mit dem Material, dem Prozess vertrauend. Sich selbst dabei näher zu kommen, ist ihr ein großes Anliegen. In ihrem Atelier gibt sie in Kursen und Workshops Raum für eigene Erfahrungen, Austausch und Begegnung.

www.ausdruck-form-farbe.de

 

Nicole Lindau richtet ihren Blick auf Verbindungen – zwischen Menschen, Materialien und Techniken. In ihrem Atelier wird gefärbt, gefilzt, geformt, gesponnen, gestrickt, genäht, zertrennt und wieder zusammengefügt. Weiblichkeit hat für sie mit stiller Kraft und mit Synergien zu tun, dem eigenen Anspruch verpflichtet zu sein.

Textilien, die Frauengeschichten erzählen, sind ihre Leidenschaft.

www.LiwieLindau.de

 

Gemeinschaftsausstellung

17. Höchster Design-Parcours 2022

Höchster Schlossfest 2022

Ausstellung 2. Juli, 12.-20.00 Uhr

Vernissage am 30. Juni 2022, 19.00 Uhr

Weitere Öffnungszeiten: 3.7. 15.-17.00 Uhr und nach Vereinbarung (Tel 0176 47961294

Finissage am 11. Juli 2022, 19.00 Uhr

 

Video: Elisa Rivera, www.elisa-rivera.com

Fotografie: Jan Schuster
Fotografie: Jan Schuster

 

Reflektionen.

 

Wandbehang, 2014.

Jahresarbeit zum Thema "Spiegelungen".

 

 

 

 

"Reflektionen" ist ein Spiel mit sich spiegelnden Gegensätzen

Kühle und Wärme

Glätte und Sanftheit

Hall und Widerhall

Nässe und Trockenheit

übersetzt in verschiedene textile Techniken.

  

 

 

 

Zu meiner großen Freude ist "Reflektionen"

in einem internationalen Textilkunstbuch veröffentlicht worden.

 

Das Buch kann bei Interesse über mich bezogen werden.

Veröffentlichung in 'Worldwide Colours of felt'

Kieselstein, 2017

 

Gemeinschaftsausstellung der Werkstatt 93 zum Thema

Faszination Steine

Galerie am Rathaus Eschborn

 

29. November 2017 bis 25 Januar 2018

 

 

 

Lebensurne.

Da steht sie in meinem Regal: meine Lebens-Urne.

Sie ist freundlich und schön, sie lässt sich berühren, sie ist weich und fest zugleich. Manchmal nehme ich sie in den Arm, streiche sie im Vorübergehen.

Manchmal ist sie fröhlich, manchmal eher nicht.

Sie ist einfach da, ohne dass ich mir ihrer ständig bewusst sein müsste.

Dabei habe ich es zunächst gar nicht ausgehalten, als der Urnenkorpus "einfach so" per Post geliefert wurde. Ich habe die Urne in den Keller geräumt, wieder heraufgetragen, wollte sie zurückschicken und dann wieder nicht. Ganz allmählich ist sie geblieben. Und dann habe ich sie umhüllt: mit gekämmten Fasern in den Farben meines Lebens, die sich in meinen Händen verbunden haben zu etwas Eigenständigem, durchwirkt vom Faden, der mein Leben durchzieht. Meine Lebens-Urne.

Sie verkörpert für mich mein Leben, das einen Anfang und ein Ende hat:

 

Mein Leben als ein Gefäß, dessen Wert

erst durch die Endlichkeit

begreifbar wird.